Coinbase wiederholt ein Muster des Verrutschens, wenn Bitcoin flüchtig wird

Coinbase ist in den letzten drei Monaten während der großen Preisbewegungen von Bitcoin Revolution viermal offline gegangen, und verärgerte Benutzer, die keinen Zugriff auf ihre Portfolios haben, verlangen Antworten.

Am 1. Juni, als sich Bitcoin in weniger als einer Stunde von 9.600 auf 10.380 Dollar erholte, erhielten Coinbase-Benutzer, die versuchten, auf ihr Portfolio zuzugreifen, eine Nachricht, dass die Website „vorübergehend nicht verfügbar“ sei.

Laptop

Am 9. Mai, zwei Tage vor der erwarteten Halbierung, stürzte der Preis von Bitcoin in weniger als 24 Stunden um fast 2.000 $ ab, wahrscheinlich aufgrund eines massiven Verkaufs von Walen und anderen Investoren. Am 29. April stieg die BTC um fast 12% und erreichte 8.600 USD. Bei beiden Gelegenheiten waren viele Coinbase-Benutzer wieder einmal nicht in der Lage, mit digitalen Assets zu handeln.

Alarmierend ist, dass dieses Problem auch nach dem kryptomonetären Blutbad Mitte März nicht gelöst wurde, als einige Tauschbörsennutzer während des Preissturzes auf 3.000 USD ihre Bitcoin nicht verkaufen konnten.

Der Preis von Bitcoin steigt auf 10.380 USD, während Trump mit militärischer Repression droht

Die Münzbasis geht runter, wenn Sie sie am meisten brauchen
Viele Benutzer der größten US-Kryptomoney-Börse haben berichtet, dass sie in diesen Zeiten maximaler Bitcoin-Volatilität nicht handeln können.

Leider sind große Preisrückgänge oder -erhöhungen häufig der Grund dafür, dass Händler mehr kaufen und verkaufen wollen. Verluste können zunehmen, wenn Benutzer nicht auf ihre Konten zugreifen können, um ihre Kryptosysteme zu verkaufen, und potenzielle Gewinne können einfach verschwinden, wenn sie nichts kaufen können.

3 Gründe für den „Pre-Halving“-Preisrückgang bei Bitcoin von 10.000 USD auf 8.100 USD
Aber… warum?

Die Statusseite von Coinbase enthält Updates zu aktuellen Ausfällen, nennt aber nichts weiter als „Konnektivitätsprobleme“ für den 1. Juni, 9. Mai und 29. April sowie „Netzwerküberlastung“ am 12. März.

Da es keine offizielle Erklärung von CEO Brian Armstrong oder anderen Vertretern der Coinbase gibt, haben Krypto-Twitter-Mitglieder schnell darauf gewettet, dass der Austausch in entscheidenden Geschäftsmomenten scheitern wird.

Der Twitter-Benutzer CryptoWhale veröffentlichte am 1. Juni, kurz nach der jüngsten Störung, eine Grafik an seine über 18.000 Follower und spekulierte, dass Coinbase über einen eingebauten Algorithmus verfüge, der ihn automatisch schließt, sobald eine BTC-Preisbewegung von mehr als 500 Dollar auftritt: